Montag, 28. September 2015

Neue Bult: Vier Siege für Hickst am Oktoberfest-Renntag

Foto Copyright galoppfoto.de
Bayrisch ging es zu an diesem Sonntag auf der Neuen Bult. Ein Trachtenwettbewerb und eine getanzte Trachten-Modenschau waren die dazu passenden Highlights im Rahmenprogramm. Von der Oktoberfest-Atmosphäre auf dem Rennbahngelände ließen sich 8900 Zuschauer begeistern. Viele von ihnen holten sich Autogramme bei "Fack ju Göhte"-Star Max von der Groeben und Verena Kerth, die beide in zünftig-bayrische Tracht gekleidet waren. HRV-Präsident Gregor Baum zog ein zufriedenes Fazit: "Gute bayrische Stimmung und spannende Rennen, insgesamt ein sehr gelungener Renntag."

Sportliche Highlights gab es im 10-Rennen-Programm viele. Sogar zwei hochveranlagte Stuten aus Frankreich und eine Dänin nahmen am mit 25.000 Euro dotierten Listenrennen „Großer Preis Jungheinrich Gabelstapler“ teil, das über 2200 Meter führte. Doch die Gäste hatten keine Siechancen und kamen nur ins Mittelfeld. Es gewann die von Andreas Wöhler für das Gestüt Wittekindshof trainierte North Mum mit Jockey Eduardo Pedroza nach einem spannenden Endkampf vor Salve Regina und Damour (Foto, Mitte).

Im mit 52.000 Euro dotierten "Silvia Göldner-Gedächtnisrennen", einem BBAG-Auktionsrennen, gingen 13 Pferde auf die 2000 Meter lange Distanz. Es siegte Mitfavorit Waky Sol für Trainer Waldemar Hickst aus Köln mit Jockey Ian Ferguson. Der Hengst bestritt erst sein viertes Rennen, er war in dieser kurzen Karriere nie schlechter als Zweiter. So deutlich der Abstand zu den anderen Pferden war, so eng ging es auf den Platzrängen zu. Die beiden Außenseiter Arando und Viva la Vita wurden beide Zweite im toten Rennen.

Trainer Hickst kam noch zu drei weiteren Siegen bei dieser Veranstaltung, jeweils mit Jockey Stephen Hellyn im Sattel der Pferde. Außenseiter Blue Marlin gewann mit dem „Preis der Mercedes-Benz Niederlassung Hannover“ einen Ausgleich 2 und somit ein weiteres Highlight des Tages. 

Im letzten Rennen des Tages gab es für den von Hans-Jürgen Gröschel trainierten Shy Moon den einzigen Heimsieg der Veranstaltung.

Beim Wettbewerb um die schönste Tracht siegte bei den Damen Juliane Döring und bei den Herren Hans-Georg Grosser.

Der Umsatz der 10 Rennen lag bei 184.721,20 Euro. 

Der nächste Renntag auf der Neuen Bult ist am 25.Oktober. 
Es handelt sich um das Saisonfinale, den großen „Renntag der Gestüte“.


Donnerstag, 17. September 2015

Neue Bult: Oktoberfest-Renntag mit "Fack ju Göhte"-Star & Verena Kerth

 Dirndl-Wettbewerb, Weißwurstessen, Blasmusik und Brezeln — der „Oktoberfest-Renntag“ auf der Galopprennbahn Neue Bult (Sonntag, 27. September 2015 ab 12:30 Uhr) wird ein echter Knaller. "Fack ju Göhte"-Star Max v.d. Groeben und Verena Kerth, beide in zünftig-bayrischer Tracht, führen durch das Programm, geben Autogramme und moderieren den Dirndl-Wettbewerb. Bei einem Trabrennen steigt Max v.d. Groeben in den Sulky,
Verena Kerth    copyright Dennis König



In schönster Wies'n - Atmosphäre wird sich das Rennbahngelände präsentieren: Weiß-blau ist die Farbkombination des Tages — vielleicht ja auch bei den in Dirndl gekleideten Besucherinnen. Alle Generationen, Alt und Jung, sind eingeladen, in ihrem schönsten Dirndlkleid oder Trachtenanzug bzw. Krachlederne bei einem Wettbewerb um die schönste Tracht mitzumachen. Die Jury mit Verena Kerth (Moderatorin) und Max v. d. Groeben (Schauspieler, u.a. "Fack ju Göhte") wird die drei schönsten Trachten prämieren. 

 Rennsportlich stehen zwei zugkräftige Galopprennen im Mittelpunkt. Das Internationale Listenrennen für Stuten, der „Große Preis Jungheinrich Gabelstapler“ über 2200 Meter, ist mit 25.000 Euro Preisgeld dotiert. Ein mit 52.000 Euro Siegpreisen ausgestattetes Auktionsrennen für Dreijährige über die 2000 Meter - Distanz verspricht ein großes Feld und Spannung pur! 

Besucher in Dirndl oder Lederhose haben freien Eintritt!

Mittwoch, 16. September 2015

Neue Bult: Global Love punktet für Hannover / Hickst und Hellyn sahnen ab

Der traditionsreiche "Renntag der Landwirtschaft" lockte an diesem Sonntag 9.400 Besucher auf die Galopprennbahn Neue Bult. Zehn Galopprennen wurden entschieden, eingebettet in ein tolles Rahmenprogramm auf und neben dem Geläuf. 
Foto: Shura Born-Kraëff
Viele Besucher nutzten die Gelegenheit zu einem ausgiebigen Bummel über den bunten Bauernmarkt, bestaunten Pferde aller Rassen und probierten regionale Spezialitäten.

Mit 52.000 Euro Gesamtdotierung war das „Kurd v. Lenthe – Erinnerungsrennen“ die wertvollste Prüfung des Tages. Sieben dreijährige Pferde, die bei einer Auktion der BBAG durch den Ring gegangen waren, traten auf einer Distanz von 1750 Meter an. Es gewann der Favorit Atreju, für den der Besitzer Stall Lucky Owner auf einer BBAG-Auktion bei 32.000 Euro den Zuschlag erhalten hatte. Es war ein überlegener Erfolg für den von Waldemar Hickst in Köln trainierten Hengst, im Sattel saß Jockey Stephen Hellyn. Platz 2 belegte Mitfavorit Event Mozart.

International besetzt war das ausschließlich von Stuten bestrittene Listenrennen um den „Großen Preis der Metallbau Burckhardt GmbH“. Die Dotierung lag bei 25.000 Euro. Auch hier gab es einen nie wirklich gefährdeten Erfolg für ein Pferd aus dem Hickst-Stall. Die Siegerin Amabelle wurde ebenfalls von Stephen Hellyn gesteuert. Sie gewann vor der Engländerin Taaqah und vor Romance Story, einer weiteren Hickst-Stute. Die Favoritin Emirates Reward aus Frankreich wurde auf der Zielgeraden reiterlos, Pferd und Jockey blieben unverletzt.

Drittes Highlight des Tages war der „Gehrke econ-Cup“, ein Ausgleich I und somit die Bundesliga des Galopprennsports. Mit Amazonit gewann ein von Jungtrainer Henk Grewe in Köln trainiertes Pferd. Der englische Jockey Jack Mitchell hatte bereits die zweite Tagesprüfung mit Blumenfee gewonnen.

Den erwarteten Heimsieg gab es für die von Paul Harley trainierte Brümmerhofer Stute Global Love (Foto) im „Preis des Calenberger Kreditvereins“.

Bult-Präsident Gregor Baum zeigte sich rundum zufrieden: „Die Stimmung am heutigen Renntag war bestens.“ Das fand auch der niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer, der zum ersten Mal auf der Neuen Bult zu Gast war und für die Veranstaltung ausschließlich lobende Worte fand.

Donnerstag, 10. September 2015

Neue Bult: Renntag mit vielen Aktionen rund ums Pferd

Redesert erneut mit großer Siegchance
(Hannover, 10. September 2015) Vollblüter, Halbblüter, Kaltblüter, Minipferde aus den USA, Haflinger, Ponies — der kommende Renntag auf der Neuen Bult (Sonntag, 13. September ab 12:30 Uhr) steht ganz im Zeichen von Niedersachsens Wappentier, dem Pferd. Der "Renntag der Landwirtschaft" mit zehn Galopprennen ist eingebettet in ein eindrucksvolles Rahmenprogramm: ein Percheron Kaltblut "Médoc" demonstriert das traditionelle Pferderücken, amerikanische Minipferde treten in Aktion, es gibt Horse Agility, das Pferdemitmachtheater Löwenherz tritt auf und edle Friesen ziehen schicke Kutschen. Auf dem Rennbahngelände lockt ein Bauernmarkt mit 40 Ständen: im Angebot sind Produkte aus der Region, und wer mag, kann saisonale Köstlichkeiten probieren.

Drei hochdotierte Prüfungen stechen aus dem rennsportlichen Angebot heraus. Mit 52.000 Euro Gesamtdotierung ist das "Kurd v. Lenthe - Erinnerungsrennen", ein BBAG-Auktionsrennen, das wertvollste des Tages. Hier geht es für dreijährige Pferde über 1750 Meter. Chancenreich sind hier die beiden Starter von Trainer Markus Klug aus Heumar: Event Mozart mit Andreas Helfenbein im Sattel und Ice Man Star mit Eugen Frank.

International wird es im Listenrennen, dem "Großen Preis der Metallbau Burckhardt GmbH" (25.000 Euro, 1600 Meter), denn mit Emirates Reward und Taaqah kommen zwei Stuten aus Frankreich respektive England an den Start. Emirates Reward wird von Henri-Alex Pantall trainiert, mittlerweile ein guter Bekannter in Hannover, der in Listenrennen häufig auf das Siegertreppchen steigt. Stalljockey Antoine Werle fliegt aus Paris ein. Taaqah wird von James Tate in Newmarket vorbereitet, im Sattel sitzt Nachwuchsjockey Eoin Walsh. Interessant: beide ausländischen Starter gehören dem Imperium des Galoppsport-Unternehmens Darley der Maktoum-Familie aus Dubai. Aus Deutschland ist die Ittlinger Stute Romance Story (Jockey: Martin Seidl) brandgefährlich.

Im "Gehrke econ-Cup", einem Ausgleich I (22.500 Euro, 1750 Meter), hat Bult-Trainer Hans-Jürgen Gröschel gleich zwei Eisen im Feuer: "Beau Rêve trägt ein hohes Gewicht, mal sehen, was er daraus macht, für Redesert rechne ich mir eine reelle Chance aus", sagt Gröschel, der am Landwirtschafts-Renntag insgesamt sechs Starter aufbietet. 

Für die jungen Besucher ist der "VGH Pony-Cup" ganz besonders spannend. Bei dem Ponyrennen können sie auf den Sieger tippen und tolle Preise gewinnen: Eintrittskarten für das Bundesliga-Heimspiel von Hannover 96 gegen den FC Ingolstadt, für den Serengeti-Park Hodenhagen, für das Cinemaxx Hannover und das Rasti-Land in Salzhemmendorf. Bei der Wettnietenverlosung „Lucky Loser“ gibt es als Trostpflaster Tickets für das Bundesliga-Heimspiel von Hannover 96 gegen den VFB Stuttgart, für die Show „Die Clowns Company“ im GOP Varieté – Theater Hannover, wertvolle Einkaufsgutscheine der Ernst-August-Galerie Hannover sowie Wettgutscheine im Wert von maximal 100 Euro.

Veranstaltungsbeginn ist um 12:30 Uhr mit der Eröffnung der Stroharena durch die Bläsergruppe der Landesjägerschaft Niedersachen.

Das erste Rennen startet um 13:45 Uhr, das letzte um 18:30 Uhr.

Donnerstag, 3. September 2015

Neue Bult: Top-Galopp und Landwirtschaft zum Anfassen

Foto: Shura Born-Kraëff
Gleich drei hoch dotierte Rennen mit internationaler Beteiligung hält der "Renntag der Landwirtschaft" am Sonntag, 13. September (ab 12:30 Uhr) bereit. Höhepunkt ist der „Große Preis der Metallbau Burckhardt GmbH“, ein Listenrennen über 1600 Meter, das den Stuten vorbehalten ist. Die 25.000 Euro Siegpreise könnten ins Ausland gehen, denn aus England und Frankreich sind hochkarätige Teilnehmerinnen genannt. 

Noch mehr Geld, nämlich insgesamt 52.000 Euro, sind im BBAG Auktionsrennen zu verdienen. Hier laufen Pferde, die 2013 auf einer Auktion der Auktionsgesellschaft in Baden-Baden durch den Ring gegangen sind. Die meisten der nun dreijährigen Galopper konnten in ihrer Laufbahn bereits schöne Erfolge erzielen; dieses Rennen ist jedoch für alle der bisherige Höhepunkt in ihrer Karriere. 

Top-Rennen Nummer Drei ist ein Rennen der höchsten Handicapklasse, ein Ausgleich I, dotiert mit 22.500 Euro. Hier treten Dreijährige gegen ältere Pferde an, ein Jahrgangsvergleich also, und der ist bei den Vollblütern immer eine spannende Angelegenheit. 

Seit vielen Jahren ist der Landwirtschaftsrenntag ein beliebtes Ausflugsziel für Familien: mehr als 40 Aussteller präsentieren historische Landtechnik, Tiere zum Anfassen, Leckereien vom Bauernmarkt, Action in der Stroharena und vieles mehr. Auf dem Geläuf startet außerdem ein Ponyrennen mit Tombola für die Kleinen. Langweilig wird es also ganz sicher nicht! Das weiß auch Christian Meyer. Der niedersächsische Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, hat Bult-Chef Gregor Baum bereits bei Saisonbeginn seine Zusage für einen Besuch gegeben.


Veranstaltungsbeginn ist 12:30 Uhr, das erste Rennen startet um 13 Uhr.