Dienstag, 18. Januar 2011

Wladimir Panov sensationeller Zweiter


Freuen sich über den Erfolg: (v.lks.) Susanne L. Born, Gregor Baum, Wladimir Panov, Julia Baum und Viktor Schulepow


1200 geladene Gäste und viel Prominenz feierten Montagabend im Theater am Aegi die Lieblingssportler der Region. Sportler des Jahres wurde mit großem Vorsprung 96-Torjäger Ya Konan, auf dem zweiten Platz begrüßte Moderator Christoph Dannowski Bult-Jockey Wladimir Panov. "Dieser zweite Platz ist eine Premiere, denn noch nie stand ein Jockey auf dieser Bühne", sagte Dannowski unter großem Beifall der Zuschauer. Panov hatte einige launige Antworten parat, verglich Rennreiten mit Autofahren, und daß die Geschwindigkeit auf "so einem Riesentier" ein "toller Kick" für ihn sei. Auf dem dritten Platz landete Rugby-Nationalspieler Christopher Kopp. Knapp 53 Prozent der Stimmen gab es in der Mannschaftswertung für Hannover 96, den Sensationszweiten der Bundesliga, der die beste Hinrunde aller 96-Zeiten hingelegt hatte.

Die rund dreistündige Veranstaltung, die auch von SAT1 aufgezeichnet wurde, punktete mit einem schwungvollen Unterhaltungsprogramm. Höhepunkt im Showblock war zweifellos Mousse T, der mit den Sängerinnen Emma Lanford und Sharon Phillips seine großen Hits wie "Sexbomb" und "Is it 'cos I'm cool" präsentierte.

Unter den Gästen aus Politik, Geschäftswelt und Showbiz waren u.a. der Niedersächsische Ministerpräsident David McAllister, Wirtschaftsminister Jörg Bode, Innen- und Sportminister Uwe Schünemann, Oberbürgermeister Stephan Weil, 96-Boss Martin Kind, Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer, Scorpions-Frontman Klaus Meine sowie Vorstände und Aufsichtsräte der großen Banken und Versicherungen. Vom Hannoverschen Rennverein e.V. waren neben Wladimir Panov, HRV-Präsident Gregor Baum und seine Frau Julia, Pressesprecherin Susanne L. Born sowie Viktor Schulepow anwesend.

„Die Wahl von Herrn Panov zeigt den Stellenwert des Galopprennsportes in der Bevölkerung Hannovers und ist als großer Erfolg für Herrn Panov und den Hannoverschen Rennverein zu werten“ freut sich Gregor Baum über diese Publikums-Auszeichnung.

Mittwoch, 12. Januar 2011

HomeAway FeWo-direkt baut Position weiter aus


HomeAway FeWo-direkt hat sein Inventar nochmals gesteigert und bietet nun auf www.fewo-direkt.de über 250.000 Ferienhäuser und - wohnungen an. Damit hat HomeAway FeWo-direkt seine Position als Deutschlands Nr. 1 in der Online-Ferienhausvermietung weiter ausgebaut.
Verglichen mit dem Pendant aus dem Hotelsektor liegt das Ferienhaus-Portal nun gleichauf mit HRS: Die Datenbank von Deutschlands größter Hotelplattform umfasst ebenfalls rund 250.000 Häuser.
„Wir haben jetzt die Viertel-Millionen-Grenze geknackt! Auf www.fewo-direkt.de finden sich heute mit Abstand die meisten privaten Feriendomizile, die günstig und provisionsfrei gebucht werden können“, so Miro Morczinek, Vorsitzender der Geschäftsleitung HomeAway FeWo-direkt.
„Und wir werden weiter wachsen“, so Morczinek weiter. „Dabei haben wir immer den Kunden im Blick: Mit detaillierten Suchfiltern kann er leicht und bequem das beste Angebot finden.“ Wie beliebt das Internet-Portal bei Urlaubern ist, belegen die IVW-geprüften Traffic- Zahlen: 2010 wurden über 25 Millionen visits gezählt (2009: 20 Millionen).

Montag, 10. Januar 2011

Air New Zealand: Eine Kabine wie keine


Nach vier Jahren der Planung und Vorbereitung ist Air New Zealands erste Boeing 777-300 mit neuartiger Kabinenausstattung ausgeliefert. Zu den Weltneuheiten zählen die Skycouch zum Flachliegen in der Economy und der Spaceseat mit viel Komfort in der Premium Economy Class. Weiteres Novum ist die frische Zubereitung von Speisen wie Burger, Pizza, Steak oder Tapas durch die Crew sowie On-demand Bestellservice für Snacks und Getränke über das Inflight Entertainment System (IFE) in allen Klassen. Weinverkostungen durch die Concierges, Märchenstunde der Crew für die kleinen Fluggäste und neu gestaltete Waschräume mit Leuchtern und weiteren Ausstattungsdetails runden das neue Langstrecken-Flugerlebnis ab. Neuseelands nationale Fluggesellschaft führt die neue Ausstattung planmäßig erstmals im April 2011 für die Strecken London-Los Angeles-Auckland ein.

Die Skycouch, auch liebevoll als „Cuddle Class“ (Kuschel-Klasse) bezeichnet, ist ideal für Familien und Paare. Die drei Sitze einer Reihe lassen sich in eine Liegefläche mit 155 Zentimeter Länge verwandeln, die bis an den vorderen Sitz reicht. Über diese Möglichkeit verfügen die jeweils ersten 10 Außenreihen in Economy. Für zusätzliche Bequemlichkeit auf den insgesamt 20 Skycouch-Reihen sorgen eine gepolsterte Unterlage, eine Fleece-Decke sowie zwei große Kissen.
Die weiteren Economy-Sitze sind anstelle von Fußstützen mit Netzen, eine Wohltat für die Füße, ausgestattet. Flexiblere Flügelkopfstützen sorgen für bessere Entspannung des Nackens. Und herunterfallende Kissen gehören durch eine besondere Halterung der Vergangenheit an - ebenfalls eine Kiwi-Entwicklung. Neu in dieser Klasse sind auch Anschlüsse für Laptop, USB und iPod.
Die jüngsten Gäste werden sich über das neue Paket „Air New Zealand Jet Cadets“ mit kind-gerechten Kopfhörern, Lunchbox, eigenem Essen und Spielen freuen.

Weitere Informationen zu Air New Zealand im Internet unter www.airnewzealand.de