Freitag, 22. Oktober 2010

Glanzvolles Saisonfinale auf der Neuen Bult


Gleich drei Listenkracher mit einer Gesamtdotierung von 60.000 Euro werden beim Saisonfinale am Sonntag, den 31. Oktober auf der Neuen Bult ausgetragen. Die Attraktivität dieses Renntages spiegelt sich in Anmeldungen aus Frankreich, England, Norwegen und Polen. Klingende Besitzernamen wie Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoums Darley Stud, Duchess of Roxburghe, Trainer wie Henri-Alex Pantall, Lucy Wadham, Michael Bell und David Lanigan stehen in der aktuellen Liste der Nennungen. Mit Sicherheit werden auch ausländische Top-Jockeys nach Hannover kommen. Neben dem großen Interesse aus dem Ausland engagiert sich darüber hinaus die gesamte hiesige Besitzer- und Trainerelite: Mit Peter Schiergen, Andreas Wöhler, Torsten Mundry, Andreas Löwe, Waldemar Hickst und Uwe Ostmann werden unsere Topcoaches Pferde an den Ablauf schicken.

Bei den drei Listenrennen handelt es sich im einzelnen um zwei Internationale Listenrennen für dreijährige und ältere Stuten über 1600 respektive 2200 Meter. An die Youngster wendet sich ein Listenrennen für 2-jährige Stuten, in dem es über 1400 Meter geht: Der Preis des Gestüts Brümmerhof ist eine tolle Gelegenheit, bereits mit einer jungen Stute das vielbegehrte Blacktype zu erreichen. Neben den drei Hauptrennen finden sieben weitere spannende und gut besetzte Rennen statt.

Der letzte Renntag in Hannover trägt den passenden Titel „Renntag der Gestüte". Traditionell werden viele Mitglieder der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen, Leiter und Besitzer großer Zuchtstätten sowie hohe Funktionäre des Galopprennsports anwesend sein.

Im Rahmenprogramm gibt es eine Wettnietenverlosung mit Preisen von I.G. von der Linde und Wettgutscheinen, ebenso eine Rennbahnrallye für Kinder und ein Ponyrennen mit Kinderwettspiel. Für die Kleinen veranstaltet der Rennverein ein Kinderland, es werden Laternen gebastelt und leckeres Stockbrot gebacken.

Die Neue Bult mit ihrem glanzvollen Saisonfinale ist an diesem Sonntag deutscher Alleinveranstalter von Galopprennen, steht also im Fokus von Turfexperten, Wettern und der Pferdesportpresse.

Veranstaltungsbeginn ist 11:00 Uhr, das erste Rennen startet um 12:00 Uhr.

Freitag, 8. Oktober 2010

Saisonfinale wird sportlich wertvollster Renntag auf der Neuen Bult


Gleich drei Listenkracher mit einer Gesamtdotierung von 60.000 Euro werden beim Saisonfinale am 31. Oktober auf der Neuen Bult ausgetragen. Zwei Internationale Listenrennen für dreijährige und ältere Stuten über 1600 respektive 2200 Meter wenden sich sowohl an Meiler als auch an Steher.

Im Preis des Gestüts Brümmerhof, einem Listenrennen für 2-jährige Stuten, geht es über 1400 Meter, eine tolle Gelegenheit, bereits mit einer jungen Stute das vielbegehrte Blacktype zu erreichen.

Der letzte Renntag in Hannover trägt den passenden Titel "Renntag der Gestüte". Traditionell werden viele Mitglieder der Besitzervereinigung, Leiter und Besitzer großer Zuchtstätten sowie hohe Funktionäre des Galopprennsports anwesend sein.

Die Neue Bult ist an diesem Sonntag deutscher Alleinveranstalter von Galopprennen: Zu erwarten ist daher die Jockey- und Trainerelite Deutschlands, mit Sicherheit treten auch wieder zwei- und vierbeinige Gäste aus dem Ausland die Reise nach Hannover an.
Im Rahmenprogramm findet eine Wettnietenverlosung mit wertvollen Preisen statt, ebenso eine Rennbahnrallye für Kinder.

Das gesamte Programm umfasst 10 Rennen, darunter auch ein Ponyrennen. Veranstaltungsbeginn ist 11.30 Uhr.

Foto: Born-Kraëff

Montag, 4. Oktober 2010

Golden Whip siegt im Großen Preis des Hannover Airport


Der Airport Renntag war ein voller Erfolg! 10.400 Gäste fanden den Weg auf die Neue Bult, ihnen wurde bei angenehmen Temperaturen ein spannendes und abwechslungsreiches Programm geboten. Auch für die Kleinsten war wieder bestens gesorgt, denn die Veranstalter hatten neben der großen Spiellandschaft noch einen kleinen Streichelzoo aufgebaut. Sportlich gesehen war für jeden etwas dabei, vom Basissport bis zum Listenrennen, das mit zwei Starterinnen aus Frankreich sogar internationales Flair bekam.
Zwischen den neun Rennen für Vollblüter wurden zwei Trabrennen mit Miniponys gelaufen. Im ersten der beiden konnte sich der kleinste Nachwuchs vorstellen, beim zweiten saßen die Prominenten in den Sulkys. Konstantin Rausch zeigte großes Talent und setzte sich gegen Box-Meisterin Elena Walendzik und die Zehn-Kilometer-Meisterin Ulrike Dreißigacker durch. Der Fußballprofi von Hannover 96 war nicht der Einzige, der Grund zur Freude hatte, sein Boss Martin Kind gewann ein Rennen zuvor den Preis der Neuen Presse mit seinem Pferd North Star.
Im Mittelpunkt des Renntages stand jedoch zweifelsohne der Große Preis des Hannover Airport, ein mit 20.000 Euro dotiertes Listenrennen, das ausschließlich für die Pferdeladies ausgeschrieben war. Viele Wetter hatten im Vorfeld auf Pietra Santa getippt. Die Gaststute aus Frankreich war zuvor bereits auf Gruppeebene gelaufen und hatte mit Thomas Messina einen äußerst talentierten Nachwuchsjockey im Sattel. Im Rennen selbst hielt sie sich im erweiterten Vordertreffen auf und passierte nach kurzen 1400 Metern nur als Fünfte die Linie. Golden Whip unter dem französischen Jockey David Breux (Foto) hieß die Siegerin, Platz zwei erkämpfte sich, nach langer Führung Devilish Lips, aus dem Stall von Andreas Löwe vor Western Mystic, die den Kölner Einlauf komplettierte.

Das Nachwuchschampionat konnte sich Jonas Grimmer sichern, der nach den drei Läufen mit 10 Punkten vorne lag. Als Ehrenpreis konnte er sich über 800 Euro und einen Champagnerkühler freuen, der von HRV-Präsident Gregor Baum übergeben wurde. Die Laune beim Publikum, sowie bei den Veranstaltern war prächtig, und auch der Wettumsatz von 155.640,30 Euro konnte sich sehen lassen.

Foto: Shura Born-Kraëff