Dienstag, 12. Januar 2010

Zwei heiße San-Francisco-Tipps


Chinatown
Natürlich können Sie die belebte Grant Street auf- und ablaufen, aber wenn Sie nicht über’s Ohr gehauen werden wollen, gehen Sie in die parallel verlaufende Stockton Street. Hier kaufen die Chinesinnen und Chinesen ein, hier duftet es nach Räucherstäbchen, hier können Sie Teeproben machen und in der Ross Alley bekommen Sie bei Friseur Jun Yu einen Einheitshaarschnitt für fünf Dollar. Michael Douglas, so versichert Jun Yu jedenfalls, war sehr zufrieden damit.

South-of-Market
Jede amerikanische Stadt, die etwas auf sich hält, hat ein „South of irgendwas“. In Anlehnung an das newyorkerische SOHO, South of Houston, verleiht sich San Francisco postmodernes Ambiente im Stadtviertel South of Market (Street). Wo die San Francisco Giants Baseballchampions werden wollen, wo aus Lagerhäusern hippe Bars, trendy Designstudios, innovative Restaurants und coole Nightspots entstanden, holen sich Stadtfremde den kreativen Kick für Zuhause. Kleidungsmäßig allemal. Im Gunne Sax/Jessica McClintock Outlet (35 Stanford Street, Tel. 415/495-3326) wird Mode ab Fabrik verkauft: Hier kleiden sich die Drag Queens für schrille abendliche Auftritte ein. Nagellack in Farben wie sexy-kitten-orange oder frosty blue gibt es bei Sanrio (39 Stockton Street, Tel. 415/981-5568). Hält ewig und ist viel billiger als der 30-Dollar-Lack aus der Edelboutique. By the way — grüne Levi’s aus den 60ern sind in San Francisco der letzte Schrei. Gebraucht und preiswert (ab 12 Dollar) zu haben bei Captain Jacks (866 Valencia Street, Tel. 415/648-1065).

Sonntag, 3. Januar 2010

NEU: Hoteltipps Chicago

Sofitel Chicago Water Tower

20 E. Chestnut Street (Nähe Michigan Avenue), 
Tel.: 312.324-4000

Spektakuläres Gebäude des Architekten Jean Paul Viguier. Einige Zimmer ermöglichen einen 360-Grad-Blick über die Stadt. Inneneinrichtung in Anlehnung an den Minimalismus, dazu satte Farben und freie Flächen. In den, manchmal dreieckigen, Zimmern stehen Möbel der Firma Rochon. Superweiche Betten.
 www.sofitel.com

Four Seasons Hotel

120 E. Delaware Place
, Tel.: 312.280-8800

Das feine Luxushotel wurde renoviert: die neuen Zimmer und Suiten spiegeln die feine Eleganz des französischen Art Deco, gepaart mit einem Hauch Chicagoer Bauhaus-Stil, außerdem Lederkissen in den Fensterbänken und modernste Technik. Der Service gehört vom Besten, was die Hotellerie der Stadt zu bieten hat. www.fourseasons.com

The Ritz-Carlton Hotel (ein Four Seasons Hotel)

160 E. Pearson St.
, Tel.: 312.266-1000
Opulente Lobby, exklusive (und geräumige!) Zimmer und Suiten mit Marmorbädern und dramatischen Ausblicken auf die Hochhausarchitektur und den Lake Michigan. Man möchte eigentlich nie wieder ausziehen! www.fourseasons.com

Chicago-Reiseführer von Susanne L. Born

In Chicago sind die Nächte lang. Ganz USA-untypisch behaupten die Menschen hier: »The City that Parties«, in Abwandlung von Bürgermeister Daley’s Ausspruch »The City that works«. Warum? Ganz einfach. Die Einwohner arbeiten hart, aber genauso gerne feiern sie. In Chicago weiß man, dass das Leben zu hart ist, um Zeit zu verschwenden. Das Nachtleben vibriert. Vor allem in den Bluesclubs, die alle schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben. Chicagoer Bluesclubs haben Patina, es ist dunkel und laut, und die Luft vom Zigarettenqualm zum Schneiden — nichts für Angsthasen also ….
Das alles und noch viel mehr lesen Sie im Chicago-Reiseführer von Susanne L. Born, erschienen im DuMont Reisebuchverlag.