Montag, 2. Mai 2016

NEUE BULT: Volle Bahn und fünf Heimsiege zum Saisonauftakt


Trauer zu Beginn des Renntages: HRV-Präsident Gregor Baum gab über das Rennbahnmikrofon bekannt, daß der Hannover 96-Nachwuchsspieler Niklas Feierabend in der Nacht zum Sonntag einen tragischen Unfalltod gestorben war. Die Rennbahnbesucher zeigten großes Verständnis für die Entscheidung von Hannover 96, dem Renntag fernzubleiben. Der Rennverein strich ein Einlagerennen, den Wettbewerb mit den Minitrabern bestritten Spieler der Handballmannschaft DIE RECKEN.

Jockey Daniele Porcu siegt mit Royal Solitaire  @galoppfoto.de
Die Pferderennen hingegen fanden unverändert statt. Und der Rennhunger war nach sechs Monaten Veranstaltungspause auf der Neuen Bult riesig: 20.400 Zuschauer sorgten für volle Ränge und gute Stimmung. Als Ehrengast erlebte auch der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil den Auftakt der Saison.

Rennsportlich stand der "Große Preis von Rossmann" im Mittelpunkt. Das mit 25.000 Euro dotierte Listenrennen für Stuten gewann mit Royal Solitaire eine von Peter Schiergen in Köln trainierte Mitfavoritin. Die vier Jahre alte Stute hatte bereits zu Ostern in dieser Klasse gewonnen, diesmal ging es noch leichter. Jockey Daniele Porcu konnte im Ziel zurecht jubeln. Die Plätze belegten Bravo Girl und Arles.

Ein weiteres rennsportliches Highlight war der "Preis von Hannover 96", ein Ausgleich I. Wie passend, dass sich mit Peter Gollmann ein in Hannover wohnender Besitzer und Züchter über den Erfolg seines Fair Trade freuen durfte. Bis zum Ziel musste der fünf Jahre alte Hengst unter Jockey Stephen Hellyn mit dem ständig angreifenden Moscatello kämpfen, ehe er sich knapp durchsetzte. Es war der erste Saisonsieg des Neue Bult-Seniortrainers Hans-Jürgen Gröschel. Saisonsieg Nummer 2 folgte am gleichen Nachmittag durch Andiamo im 10. Rennen.
1. Sieg für Melanie Sauer und Filip Minarik   @Heinzmann

Das Küken der hannoverschen Trainergilde Melanie Sauer kam im 5. Rennen zu ihrem allerersten Sieg als Trainerin. Die Stute Star of Malta, ein Import aus England, siegte in der „Erhardt Trophy“. In der Abschlussprüfung war der Stall mit dem Favoriten Making Trouble ein weiteres Mal erfolgreich. Es ritt jeweils Filip Minarik, der auch noch das 9. Rennen mit Nottingham Forest gewann.

Da wollte auch Trainerkollege Christian Sprengel nicht zurückstehen. Der von ihm trainierte El Zagal siegte im dritten Highlight des Tages, dem Ausgleich II „Eilers Reifen-Cup“ Start Ziel. Somit wurden fünf der elf Rennen von auf der Neuen Bult trainierten Pferden gewonnen.

Der Gesamtumsatz betrug 238.609,77 Euro.


Der nächste Renntag ist der „Renntag der Hannoverschen Volksbank“ am Pfingstmontag, 16.  Mai 2016.



Montag, 18. April 2016

IN CASE WE LOSE — Ausstellung von Shura Born-Kraëff

Der Hannoversche Künstlerverein zeigt in seinen Räumlichkeiten im Künstlerhaus Hannover ab Sonntag, 24. April 2016 eine Auswahl von Gemälden und Zeichnungen von Shura Born-Kraëff.

IN CASE WE LOSE? Wenn die Mutlosigkeit groß ist, so Shura Born-Kraëff, hilft vielleicht eine malerische Auseinandersetzung.

Die Malerin und Fotografin Shura Born-Kraëff ist in Indonesien und in der Türkei aufgewachsen. Sie studierte Archäologie sowie Malerei und Skulptur an der Kunstakademie in Amsterdam. Sie lebt und arbeitet in Hannover.

Zur Vernissage am Sonntag, 24. April um 13:00 Uhr führt die Sängerin Julia Kokke die Besucher über mehrere Stationen musikalisch durch die Ausstellung — eine emotionale und spannende Art, über Bildende Kunst ins Gespräch zu kommen. 

Sie sind herzlich eingeladen, die Ausstellungs-Eröffnung zu besuchen.


Vernissage: 
Sonntag, 24. April 2016 um 13.00 Uhr
Hannoverscher Künstlerverein
Sophienstr. 2
30159 Hannover


Dienstag, 15. März 2016

BORN TO RACE: Die neue "VOLLBLUT" mit vielen spannenden Themen

BORN TO RACE: Die neue "VOLLBLUT" mit vielen spannenden Themen: Ende dieser Woche kommt die neue Vollblut auf den Markt. Das Magazin rund um Rennsport, Zucht und die Galopper-Szene kommt pünktlich mit der...

Die neue "VOLLBLUT" mit vielen spannenden Themen

Ende dieser Woche kommt die neue Vollblut auf den Markt. Das Magazin rund um Rennsport, Zucht und die Galopper-Szene kommt pünktlich mit der ersten Ausgabe des Jahres 2016 mit neuer Optik, internationaler und facettenreicher zu seinen Lesern.
Susanne L. Born hat die Chefredaktion der Vollblut übernommen und dem Magazin – im Rennsport längst eine Institution mit insgesamt jetzt schon 238 erschienenen Ausgaben - einen neuen Anstrich verpasst.

Aber keine Sorge: Alles was langjährige Vollblut-Leser kennen und schätzen ist geblieben – aber viel Neues ist hinzugekommen! Tauchen Sie viermal im Jahr mit ein in die bunte Welt der Zucht und des internationalen Rennsports. Nachfolgend können Sie in das Editorial und das Inhaltsverzeichnis reinschnuppern, eine PDF steht zum Download bereit.

Ein Jahresabo, es kostet 35,60 Euro, kann per Klick hier abgeschlossen werden. Natürlich ist die erste „neue Vollblut“ im Abo gleich enthalten.

Dienstag, 2. Februar 2016

Züchterfreundliche Pensionspreise im Haras du Thenney

(Saint Pierre Azif/Frankreich, Februar 2016) Mit einem Rundum-Service-Paket für große und kleine Züchter geht das Haras du Thenney neue Wege. Die Aufzuchtstätte in der Nähe von Deauville fungiert als Deckhengst-Gestüt, profiliert sich aber zunehmend als Dienstleister: die Pension von Mutterstuten und die Aufzucht von deren Nachwuchs nimmt einen gewichtigen Part im Leistungskatalog ein.

WALDPARK
140 Boxen stehen zur Verfügung, von denen im Sommer 2015 die meisten renoviert wurden: UV-Licht für die Mutterstuten sowie eine Führmaschine gehören jetzt u.a. zur Ausstattung. Das 150 Hektar umfassende Areal mit fruchtbarem normannischen Weideland ist in Paddocks unterschiedlicher Größe aufgeteilt. 

Abgefohlt wird in einem gesonderten Stall mit vier großen Abfohlboxen. Eine Überwachungskamera informiert Live über das Geschehen im Stall. Außerdem bewohnt der Mutterstuten-Manager das Apartment direkt über den Abfohlboxen, so daß rund um die Uhr Personal vor Ort ist. In der Abfohlsaison ist zudem täglich ein Tierarzt vor Ort, um die Mutterstuten von Kopf bis Fuß zu kontrollieren.

Die Pensionspreise im Haras du Thenney sind erfreulich züchterfreundlich: 25 Euro pro Tag bei Inanspruchnahme eines im Gestüt aufgestellten Hengstes, und 28 Euro für Stuten, die andere Deckhengste besuchen. Die Abfohlung inklusive Nachtwache wird mit 300 Euro berechnet. Wer eine Stute ganzjährig im Gestüt aufstellt, etwa um in den Genuß der großzügig bemessenen französischen Züchterprämien zu kommen, erhält Rabatte, auch hinsichtlich der Decktaxen.

Gestütsleiter Niccolo Riva bewirtschaftet das Gestüt mit neun Mitarbeitern, von denen einige bereits seit 20 Jahren auf dem Haras du Thenney tätig sind. Mit Vita Ozolina ist das Sekretariat mehrsprachig aufgestellt. Die Korrespondez wird auch gerne in deutscher Sprache geführt. Selbstverständlich kümmert man sich um alle administrativen Leistungen, die mit der Bedeckung einer Stute anfallen. Auch die Organisation und Abwicklung von Bedeckungen auf anderen Gestüten ist Teil der Serviceleistung. Selbstverständlich ist man bei der Suche nach einem geeigneten Deckhengst behilflich – sogar im Ausland.

Wenn die jungen Pferde auf eine Auktion gehen sollen, wird die Abwicklung auf Wunsch übernommen. Auch bei der Wahl eines Trainers steht man den Züchtern unparteiisch zur Seite. 

Das Haras du Thenney ist seit beinahe 40 Jahren ein Deckhengst-Gestüt und weist bei der Produzierung von Blacktype-Produkten außerordentliche Erfolge auf. Die französische Zweijährigen-Championesse VORDA wurde ebenso in Thenney aufgezogen wie die italienische Zweijährigen-Championesse OMBRAGE (beide von ORPEN). 2015 war MAIMARA das beste Produkt, sie gewann ein Gruppe III-Rennen und war Gruppe II-platziert.

Das Haras du Thenney behandelt alle Anfragen vertraulich und freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme.


Haras du Thenney

14950 Saint Pierre Azif (Frankreich)
Tel.: 00 33 2 31 79 22 65
Fax: 00 33 2 31 23 76 89


Dienstag, 27. Oktober 2015

Neue Bult: Außenseitersieg durch Early Morning im Grupperennen

Filip Minarik bedankt sich bei Early Morning  
Foto: Born-Kräeff
Der "Renntag der Gestüte" war ein von Sonnenschein gekrönter Abschluss einer erfolgreichen Saison auf der Neuen Bult. 8.200 Zuschauer weilten auf der Bahn und sahen zum letzten Mal in diesem Jahr Galopprennsport der Spitzenklasse. Vor der versammelten Galoppsportgemeinde gab es packende Endkämpfe und einen Mix aus Außenseiter- und Favoritensiegen.

Highlight war der zur Gruppe III zählende und mit 55.000 Euro dotierte Große Preis des Gestüt Fährhof für Stuten. In einem ungemein spannenden, vor allem aber engen Endkampf gewann Early Morning, die älteste Stute im Feld. Die Sechsjährige wird von Dr. Andreas Bolte in Lengerich trainiert und hatte Jockey Filip Minarik im Sattel, der an diesem Sonntag zu drei Treffern kam. Am Wettmarkt war Early Morning Außenseiterin, für Trainer Bolte galt sie bereits vor dem Start als chancenreich. „Ich hatte erwartet, dass sie unter die ersten Drei läuft“, so sein Statement nach dem Rennen. Auf den Plätzen landeten nur minimal zurück die Favoritin Virginia Sun und North Mum.  

 An die zwei Jahre alten Stuten wendete sich der Große Preis der Mehl-Mülhens-Stiftung Gestüt Röttgen. Es gab in diesem mit 25.000 Euro dotierten Listenrennen den von Trainer Hans-Jürgen Gröschel erwarteten Heimsieg durch Shy Witch, die mit diesem Treffer unter Jockey Ian Ferguson bestätigte, dass sie zur Spitze ihrer Generation in Deutschland gehört. „Sie war eigentlich schon in Winterruhe, aber sie sah noch so gut aus, dass wir sie auf der Heimatbahn nochmal laufen lassen wollten“, so ihr Betreuer. Mit viel Speed kam die Lokalmatadorin in der Zielgeraden immer besser auf und bestätigte das in sie gesetzte Vertrauen. Die Plätze belegten die lange führende Blumenfee und Donna Doria.  
Andrasch Starke ganz in Rot   
Foto: Born-Kräeff

Dreijährige und ältere Galopper liefen im Großen Preis der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen, einem ebenfalls mit 25.000 Euro dotierten Listenrennen über 1600 Meter. Die Favoritin Ajaxana kam mit Jockey Stephen Hellyn zu einem Start-Ziel-Erfolg vor den Mitfavoriten Gereon und Rosebay. Für Trainer Waldemar Hickst war es der zweite Tagestreffer, ein dritter sollte noch in der Abschlussprüfung durch Zitat folgen.


Das Sea The Moon-Rennen der Zweijährigen gewann die von Dominik Moser auf der Neuen Bult aufgebotene Wild Approach für das Gestüt Brümmerhof. Moser trainiert interimsmäßig nach dem Abschied von Paul Harley, ab dem 1. November ist Melanie Sauer für den Rennstall verantwortlich. Im Sattel von Wild Approach saß Filip Minarik, der später noch die fünfte Tagesprüfung mit Nura (Trainer Hickst) für sich entschied sowie wie erwähnt mit Early Morning das Grupperennen.

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Finale furioso auf der Neuen Bult

Foto: galoppfoto.de
Der „Renntag der Gestüte“ ist für die Neue Bult und für die versammelte Galoppsportgemeinschaft ein großartiger Abschluß einer erfolgreichen Saison. Der zur Gruppe III zählende und mit 55.000 Euro dotierte Große Preis des Gestüt Fährhof ist der Höhepunkt im Programm. Zwei weitere Internationale Listenrennen (jeweils mit 25.000 Euro an Siegpreisen) und ein fünfstellig dotierter Ausgleich II dokumentieren eindrucksvoll den sportlichen Wert dieses Renntages.

Die gesamte hiesige Trainer- und Jockeyelite gibt sich auf der Neuen Bult noch einmal die Ehre: Andrasch Starke, Eduardo Pedroza und Filip Minarik sind aus den Top Ten der Reiter dabei, Fabrice Veron wird aus Paris eingeflogen und Jack Mitchell aus London. Die Topcoaches Peter Schiergen, Andreas Wöhler, Markus Klug und Waldemar Hickst sind mit einer stattlichen Anzahl von Pferden am Start.

Im Großen Preis des Gestüt Fährhof (Gruppe III, 2200 Meter) ist Virginia Sun, die Siegerin des Deutschen St. Legers, favorisiert. Die von Jens Hirschberger trainierte Auenquellerin wird vom Engländer Jack Mitchell geritten. Zu beachten ist auch die Leger-Zweite Techno Queen (Norman Richter). Champion-Trainer Markus Klug sattelt die Röttgenerinnen Weltmacht (Martin Seidl) und Damour (Eugen Frank). Außerdem dabei: Uwe Stechs Shivajia (Daniele Porcu), Peter Schiergens Winnemark (Andrasch Starke), Andreas Wöhlers North Mum (Eduardo Pedroza) und die von Dr. Andreas Bolte trainierte Early Morning (Filip Minarik).

An die Youngster wendet sich ein Listenrennen für zweiährige Stuten, in dem es über 1400 Meter geht: Der Große Preis der Mehl-Mülhens-Stiftung Gestüt Röttgen ist eine tolle Gelegenheit, bereits mit einer jungen Stute das vielbegehrte Blacktype zu erreichen. Hier geht Bult-Trainer Hans-Jürgen Gröschel mit Shy Witch (Ian Ferguson) aussichtsreich ins Rennen. 

Dreijährige und ältere Galopper messen sich im Großen Preis der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen, einem Listenrennen über 1600 Meter. Die Dreijährigen Ebeltoft und Niyama werden es gegen die routinierten älteren Pferde nicht leicht haben. Neben den drei Hauptrennen finden sieben weitere gut besetzte Rennen statt.

Im Rahmenprogramm gibt es eine spaßige Sportstafette mit Segways, Go Karts, Hüpfepferden und Schubkarren. Das Jockey-Team wird alles geben, um die Siege aus den beiden Vorjahren zu wiederholen. 

Die kleinen Besucher können sich auf ein riesiges Kinderland mit dem Mitmachzirkus "Moskito", den Rennpferdsimulator "Mister Ed", auf Streichelponies, viele Mitmachspiele und -Stände sowie mehrere Hüpfburgen freuen. Außerdem werden unter Aufsicht Laternen gebastelt und Kürbisse geschnitzt. 

Bei der Kindertombola im „Gestüt Brümmerhof - Shetty-Cup“ locken tolle Preise wie Familien-Eintrittskarten für den Serengeti-Park, Tickets für die Messe „Pferd & Jagd“ sowie für ein Heimspiel von Hannover 96. 

Wer bei der Wettnietenverlosung mitmacht, kann mit ein wenig Glück Eintrittskarten für die „Nacht der Pferde“ bei der Messe „Pferd & Jagd“, für ein Heimspiel von Hannover 96, für das GOP Varieté Hannover, Einkaufsgutscheine für die Ernst-August-Galerie sowie Wettgutscheine im Wert von 100 Euro gewinnen. 

Traditionell werden am „Renntag der Gestüte“, das maßgeblich von Vollblutgestüten und der Besitzervereinigung finanziert wird, viele prominente Personen aus dem Galopprennsport anwesend sein. 

Das Saisonfinale bietet vor der sechs-monatigen Winterpause (1. Renntag 2016 ist der 1.5.) einzigartig hochklassischen Galopprennsport gepaart mit einem auch für die Neue Bult besonders abwechslungsreichen Rahmen- und Kinderprogramm.

Veranstaltungsbeginn ist um 11:30 Uhr, das erste Rennen läuft um 12 Uhr, der letzte Start erfolgt um 16:40 Uhr.


Montag, 28. September 2015

Neue Bult: Vier Siege für Hickst am Oktoberfest-Renntag

Foto Copyright galoppfoto.de
Bayrisch ging es zu an diesem Sonntag auf der Neuen Bult. Ein Trachtenwettbewerb und eine getanzte Trachten-Modenschau waren die dazu passenden Highlights im Rahmenprogramm. Von der Oktoberfest-Atmosphäre auf dem Rennbahngelände ließen sich 8900 Zuschauer begeistern. Viele von ihnen holten sich Autogramme bei "Fack ju Göhte"-Star Max von der Groeben und Verena Kerth, die beide in zünftig-bayrische Tracht gekleidet waren. HRV-Präsident Gregor Baum zog ein zufriedenes Fazit: "Gute bayrische Stimmung und spannende Rennen, insgesamt ein sehr gelungener Renntag."

Sportliche Highlights gab es im 10-Rennen-Programm viele. Sogar zwei hochveranlagte Stuten aus Frankreich und eine Dänin nahmen am mit 25.000 Euro dotierten Listenrennen „Großer Preis Jungheinrich Gabelstapler“ teil, das über 2200 Meter führte. Doch die Gäste hatten keine Siechancen und kamen nur ins Mittelfeld. Es gewann die von Andreas Wöhler für das Gestüt Wittekindshof trainierte North Mum mit Jockey Eduardo Pedroza nach einem spannenden Endkampf vor Salve Regina und Damour (Foto, Mitte).

Im mit 52.000 Euro dotierten "Silvia Göldner-Gedächtnisrennen", einem BBAG-Auktionsrennen, gingen 13 Pferde auf die 2000 Meter lange Distanz. Es siegte Mitfavorit Waky Sol für Trainer Waldemar Hickst aus Köln mit Jockey Ian Ferguson. Der Hengst bestritt erst sein viertes Rennen, er war in dieser kurzen Karriere nie schlechter als Zweiter. So deutlich der Abstand zu den anderen Pferden war, so eng ging es auf den Platzrängen zu. Die beiden Außenseiter Arando und Viva la Vita wurden beide Zweite im toten Rennen.

Trainer Hickst kam noch zu drei weiteren Siegen bei dieser Veranstaltung, jeweils mit Jockey Stephen Hellyn im Sattel der Pferde. Außenseiter Blue Marlin gewann mit dem „Preis der Mercedes-Benz Niederlassung Hannover“ einen Ausgleich 2 und somit ein weiteres Highlight des Tages. 

Im letzten Rennen des Tages gab es für den von Hans-Jürgen Gröschel trainierten Shy Moon den einzigen Heimsieg der Veranstaltung.

Beim Wettbewerb um die schönste Tracht siegte bei den Damen Juliane Döring und bei den Herren Hans-Georg Grosser.

Der Umsatz der 10 Rennen lag bei 184.721,20 Euro. 

Der nächste Renntag auf der Neuen Bult ist am 25.Oktober. 
Es handelt sich um das Saisonfinale, den großen „Renntag der Gestüte“.


Donnerstag, 17. September 2015

Neue Bult: Oktoberfest-Renntag mit "Fack ju Göhte"-Star & Verena Kerth

 Dirndl-Wettbewerb, Weißwurstessen, Blasmusik und Brezeln — der „Oktoberfest-Renntag“ auf der Galopprennbahn Neue Bult (Sonntag, 27. September 2015 ab 12:30 Uhr) wird ein echter Knaller. "Fack ju Göhte"-Star Max v.d. Groeben und Verena Kerth, beide in zünftig-bayrischer Tracht, führen durch das Programm, geben Autogramme und moderieren den Dirndl-Wettbewerb. Bei einem Trabrennen steigt Max v.d. Groeben in den Sulky,
Verena Kerth    copyright Dennis König



In schönster Wies'n - Atmosphäre wird sich das Rennbahngelände präsentieren: Weiß-blau ist die Farbkombination des Tages — vielleicht ja auch bei den in Dirndl gekleideten Besucherinnen. Alle Generationen, Alt und Jung, sind eingeladen, in ihrem schönsten Dirndlkleid oder Trachtenanzug bzw. Krachlederne bei einem Wettbewerb um die schönste Tracht mitzumachen. Die Jury mit Verena Kerth (Moderatorin) und Max v. d. Groeben (Schauspieler, u.a. "Fack ju Göhte") wird die drei schönsten Trachten prämieren. 

 Rennsportlich stehen zwei zugkräftige Galopprennen im Mittelpunkt. Das Internationale Listenrennen für Stuten, der „Große Preis Jungheinrich Gabelstapler“ über 2200 Meter, ist mit 25.000 Euro Preisgeld dotiert. Ein mit 52.000 Euro Siegpreisen ausgestattetes Auktionsrennen für Dreijährige über die 2000 Meter - Distanz verspricht ein großes Feld und Spannung pur! 

Besucher in Dirndl oder Lederhose haben freien Eintritt!

Mittwoch, 16. September 2015

Neue Bult: Global Love punktet für Hannover / Hickst und Hellyn sahnen ab

Der traditionsreiche "Renntag der Landwirtschaft" lockte an diesem Sonntag 9.400 Besucher auf die Galopprennbahn Neue Bult. Zehn Galopprennen wurden entschieden, eingebettet in ein tolles Rahmenprogramm auf und neben dem Geläuf. 
Foto: Shura Born-Kraëff
Viele Besucher nutzten die Gelegenheit zu einem ausgiebigen Bummel über den bunten Bauernmarkt, bestaunten Pferde aller Rassen und probierten regionale Spezialitäten.

Mit 52.000 Euro Gesamtdotierung war das „Kurd v. Lenthe – Erinnerungsrennen“ die wertvollste Prüfung des Tages. Sieben dreijährige Pferde, die bei einer Auktion der BBAG durch den Ring gegangen waren, traten auf einer Distanz von 1750 Meter an. Es gewann der Favorit Atreju, für den der Besitzer Stall Lucky Owner auf einer BBAG-Auktion bei 32.000 Euro den Zuschlag erhalten hatte. Es war ein überlegener Erfolg für den von Waldemar Hickst in Köln trainierten Hengst, im Sattel saß Jockey Stephen Hellyn. Platz 2 belegte Mitfavorit Event Mozart.

International besetzt war das ausschließlich von Stuten bestrittene Listenrennen um den „Großen Preis der Metallbau Burckhardt GmbH“. Die Dotierung lag bei 25.000 Euro. Auch hier gab es einen nie wirklich gefährdeten Erfolg für ein Pferd aus dem Hickst-Stall. Die Siegerin Amabelle wurde ebenfalls von Stephen Hellyn gesteuert. Sie gewann vor der Engländerin Taaqah und vor Romance Story, einer weiteren Hickst-Stute. Die Favoritin Emirates Reward aus Frankreich wurde auf der Zielgeraden reiterlos, Pferd und Jockey blieben unverletzt.

Drittes Highlight des Tages war der „Gehrke econ-Cup“, ein Ausgleich I und somit die Bundesliga des Galopprennsports. Mit Amazonit gewann ein von Jungtrainer Henk Grewe in Köln trainiertes Pferd. Der englische Jockey Jack Mitchell hatte bereits die zweite Tagesprüfung mit Blumenfee gewonnen.

Den erwarteten Heimsieg gab es für die von Paul Harley trainierte Brümmerhofer Stute Global Love (Foto) im „Preis des Calenberger Kreditvereins“.

Bult-Präsident Gregor Baum zeigte sich rundum zufrieden: „Die Stimmung am heutigen Renntag war bestens.“ Das fand auch der niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer, der zum ersten Mal auf der Neuen Bult zu Gast war und für die Veranstaltung ausschließlich lobende Worte fand.

Donnerstag, 10. September 2015

Neue Bult: Renntag mit vielen Aktionen rund ums Pferd

Redesert erneut mit großer Siegchance
(Hannover, 10. September 2015) Vollblüter, Halbblüter, Kaltblüter, Minipferde aus den USA, Haflinger, Ponies — der kommende Renntag auf der Neuen Bult (Sonntag, 13. September ab 12:30 Uhr) steht ganz im Zeichen von Niedersachsens Wappentier, dem Pferd. Der "Renntag der Landwirtschaft" mit zehn Galopprennen ist eingebettet in ein eindrucksvolles Rahmenprogramm: ein Percheron Kaltblut "Médoc" demonstriert das traditionelle Pferderücken, amerikanische Minipferde treten in Aktion, es gibt Horse Agility, das Pferdemitmachtheater Löwenherz tritt auf und edle Friesen ziehen schicke Kutschen. Auf dem Rennbahngelände lockt ein Bauernmarkt mit 40 Ständen: im Angebot sind Produkte aus der Region, und wer mag, kann saisonale Köstlichkeiten probieren.

Drei hochdotierte Prüfungen stechen aus dem rennsportlichen Angebot heraus. Mit 52.000 Euro Gesamtdotierung ist das "Kurd v. Lenthe - Erinnerungsrennen", ein BBAG-Auktionsrennen, das wertvollste des Tages. Hier geht es für dreijährige Pferde über 1750 Meter. Chancenreich sind hier die beiden Starter von Trainer Markus Klug aus Heumar: Event Mozart mit Andreas Helfenbein im Sattel und Ice Man Star mit Eugen Frank.

International wird es im Listenrennen, dem "Großen Preis der Metallbau Burckhardt GmbH" (25.000 Euro, 1600 Meter), denn mit Emirates Reward und Taaqah kommen zwei Stuten aus Frankreich respektive England an den Start. Emirates Reward wird von Henri-Alex Pantall trainiert, mittlerweile ein guter Bekannter in Hannover, der in Listenrennen häufig auf das Siegertreppchen steigt. Stalljockey Antoine Werle fliegt aus Paris ein. Taaqah wird von James Tate in Newmarket vorbereitet, im Sattel sitzt Nachwuchsjockey Eoin Walsh. Interessant: beide ausländischen Starter gehören dem Imperium des Galoppsport-Unternehmens Darley der Maktoum-Familie aus Dubai. Aus Deutschland ist die Ittlinger Stute Romance Story (Jockey: Martin Seidl) brandgefährlich.

Im "Gehrke econ-Cup", einem Ausgleich I (22.500 Euro, 1750 Meter), hat Bult-Trainer Hans-Jürgen Gröschel gleich zwei Eisen im Feuer: "Beau Rêve trägt ein hohes Gewicht, mal sehen, was er daraus macht, für Redesert rechne ich mir eine reelle Chance aus", sagt Gröschel, der am Landwirtschafts-Renntag insgesamt sechs Starter aufbietet. 

Für die jungen Besucher ist der "VGH Pony-Cup" ganz besonders spannend. Bei dem Ponyrennen können sie auf den Sieger tippen und tolle Preise gewinnen: Eintrittskarten für das Bundesliga-Heimspiel von Hannover 96 gegen den FC Ingolstadt, für den Serengeti-Park Hodenhagen, für das Cinemaxx Hannover und das Rasti-Land in Salzhemmendorf. Bei der Wettnietenverlosung „Lucky Loser“ gibt es als Trostpflaster Tickets für das Bundesliga-Heimspiel von Hannover 96 gegen den VFB Stuttgart, für die Show „Die Clowns Company“ im GOP Varieté – Theater Hannover, wertvolle Einkaufsgutscheine der Ernst-August-Galerie Hannover sowie Wettgutscheine im Wert von maximal 100 Euro.

Veranstaltungsbeginn ist um 12:30 Uhr mit der Eröffnung der Stroharena durch die Bläsergruppe der Landesjägerschaft Niedersachen.

Das erste Rennen startet um 13:45 Uhr, das letzte um 18:30 Uhr.

Donnerstag, 3. September 2015

Neue Bult: Top-Galopp und Landwirtschaft zum Anfassen

Foto: Shura Born-Kraëff
Gleich drei hoch dotierte Rennen mit internationaler Beteiligung hält der "Renntag der Landwirtschaft" am Sonntag, 13. September (ab 12:30 Uhr) bereit. Höhepunkt ist der „Große Preis der Metallbau Burckhardt GmbH“, ein Listenrennen über 1600 Meter, das den Stuten vorbehalten ist. Die 25.000 Euro Siegpreise könnten ins Ausland gehen, denn aus England und Frankreich sind hochkarätige Teilnehmerinnen genannt. 

Noch mehr Geld, nämlich insgesamt 52.000 Euro, sind im BBAG Auktionsrennen zu verdienen. Hier laufen Pferde, die 2013 auf einer Auktion der Auktionsgesellschaft in Baden-Baden durch den Ring gegangen sind. Die meisten der nun dreijährigen Galopper konnten in ihrer Laufbahn bereits schöne Erfolge erzielen; dieses Rennen ist jedoch für alle der bisherige Höhepunkt in ihrer Karriere. 

Top-Rennen Nummer Drei ist ein Rennen der höchsten Handicapklasse, ein Ausgleich I, dotiert mit 22.500 Euro. Hier treten Dreijährige gegen ältere Pferde an, ein Jahrgangsvergleich also, und der ist bei den Vollblütern immer eine spannende Angelegenheit. 

Seit vielen Jahren ist der Landwirtschaftsrenntag ein beliebtes Ausflugsziel für Familien: mehr als 40 Aussteller präsentieren historische Landtechnik, Tiere zum Anfassen, Leckereien vom Bauernmarkt, Action in der Stroharena und vieles mehr. Auf dem Geläuf startet außerdem ein Ponyrennen mit Tombola für die Kleinen. Langweilig wird es also ganz sicher nicht! Das weiß auch Christian Meyer. Der niedersächsische Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, hat Bult-Chef Gregor Baum bereits bei Saisonbeginn seine Zusage für einen Besuch gegeben.


Veranstaltungsbeginn ist 12:30 Uhr, das erste Rennen startet um 13 Uhr.

Mittwoch, 26. August 2015

Melanie Sauer wird Trainerin auf der Neuen Bult

Nachfolgerin des zum Saisonende ausscheidenden Trainers Paul Harley wird die 33-jährige Melanie Sauer aus Paris.

Melanie Sauer hat nach Ihrer aktiven Karriere als Amateur-Championesse im Rennsattel mit 82 Siegen eine zweijährige Ausbildung im Rahmen des renommierten Darley Flying Start Programms absolviert und war danach 5 Jahre lang Assistenztrainerin des französischen Spitzentrainers Mikel Delzangles in Chantilly.

Assistenztrainer und Futtermeister wird Hardy Hötger, der mit seiner langjährigen Erfahrung eine ideale Ergänzung für die junge Trainerin sein wird.

Melanie Sauer wird als Public-Trainerin auf der Neuen Bult tätig sein, im Moment steht dort eine Boxenkapazität für 50 Pferde zur Verfügung.

Gregor Baum: „Frau Sauer ist durch Ihre internationalen Erfahrungen eine Bereicherung der deutschen Trainerszene, durch Ihren beruflichen Werdegang besitzt sie die bestmöglichen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft als Trainer.“

Melanie Sauer: „Ich bin begeistert von den Trainingsmöglichkeiten auf der Neuen Bult und freue mich auf die neue Aufgabe. Herrn und Frau Baum danke ich für das Vertrauen und die tolle Chance.“

Freitag, 7. August 2015

Neue Bult: Chilliger "After Work-Renntag"

Mitten in den Sommerferien, am Mittwoch, 19. August, bietet der Hannoversche Rennverein einen chilligen „After Work-Renntag“ mit spannenden Galopprennen, Live-Musik und tollem Entertainment für Kinder und Familien.

Ein Novum: Dieser Renntag ist ein sogenannter „PMU-Renntag“, der erste auf der Galopprennbahn in Langenhagen. PMU (Pari Mutuel Urbain) ist der größte europäische Anbieter von Pferdewetten und überträgt fünf der acht Rennen live in 14 Millionen Privathaushalte und 12.000 Wettannahmestellen in Frankreich.

Rennsportlicher Höhepunkt ist ein mit 10.000 Euro dotiertes Handicap der Kategorie II für dreijährige und ältere Pferde. Hannover ist an diesem besonderen Renntag Alleinveranstalter in Deutschland. Daher wird Sattelkunst vom Feinsten geboten: alle Top-Jockeys werden erwartet!
Veranstaltungsbeginn ist um 16 Uhr.
Der Eintritt ist frei!


Mittwoch, 15. Juli 2015

Audi Ascot-Renntag mit Verona Pooth

Kinderhut Wettbewerb mit Verona Pooth und Annika de Buhr  
Foto: Shura Born-Kraëff
Modisch gekleidete Gäste und schicke Hüte prägten den vierten Saisonrenntag auf der Neuen Bult an diesem Sonntag, der trotz des wechselhaften Wetters von 7.400 Zuschauern besucht wurde. Der Audi Ascot-Renntag hat sich über die Jahre zu einem etablierten gesellschaftlichen Event in der Landeshauptstadt entwickelt.

Stargast des Tages war Werbe-Ikone Verona Pooth, die mit Charme und Eleganz zwei Hut-Wettbewerbe moderierte. Den „Lady Elegance-Wettbewerb“ gewann Astrid Kribgans vor Antje Battersby und Carola Rau mit Hündin Daisy.

Beim Kinderhut-Wettbewerb war der gesamte Absattelring mit Kindern gefüllt, die ihre selbstgebastelten Hutbedeckungen präsentierten. Bei den Autogrammstunden mit Verona Pooth, Timothy Boldt, Tanja Tischewitsch und Paul Janke gab es lange Schlangen, die vier erfüllten selbstverständlich auch alle Selfie-Wünsche.

Verona Pooth gibt beinahe Küsschen. 
Alexander Pietsch freut's!    Foto: Frank Sorge

Sieger im „Großen Audi Q7 Preis des Audi Zentrums Hannover“, dem mit 70.000 Euro dotierten sportlichen Highlight, wurde in überlegener Manier Wild Chief. Der von Jens Hirschberger in Mülheim an der Ruhr für den Stall Fürstenhof trainierte Hengst ließ den Gegnern in dieser Prüfung der Gruppe II keine Chance. Platz 2 belegte Felician, Dritter war Vorjahressieger Red Dubawi. Siegjockey Alexander Pietsch sprach von einem Bilderbuch-Rennverlauf. „Wir hatten wenig Mühe, er ist ein richtig gutes Pferd.“

Das zweite rennsportliche Highlight war der „Große Preis von meravis“, ein Listenrennen für drei Jahre alte Stuten über 2000 Meter. Die Favoritin Holy Moly wird nicht nur von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh trainiert, sie gehört dem Trainer auch. Jockey Eduardo Pedroza musste sich mächtig anstrengen, um den Sieg vor der Außenseiterin Bravo Girl unter Dach und Fach zu bringen. Dritte wurde die von Paul Harley auf der Neuen Bult trainierte North Sea.



Donnerstag, 2. Juli 2015

Audi Ascot-Renntag: Highlight der Galopper-Saison mit Verona Pooth

(Hannover, 2. Juli 2015) Wenn die Damen Hüte tragen, die Outfits schick sind und Prominente aus TV, Wirtschaft und Politik auf der Neuen Bult zu Gast sind, dann ist Ascot-Renntag! Der Rennverein freut sich am Sonntag, 12. Juli 2015 (ab 13:30 Uhr) auf ganz großes Kino beim „Lady Elégance - Wettbewerb“ und lädt auch die Kleinen wieder zur Teilnahme am „Kinder-Hut-Wettbewerb“ ein. Für die Jury und Moderation ist Werbe-Ikone Verona Pooth als Ehrengast an diesem Sonntag auf der Rennbahn.

Beim „Lady Elégance - Wettbewerb“ ist das eleganteste Outfit der Damen mit Hut gefragt. Der 1. Preis ist ein vom Audi Zentrum Hannover gesponsertes Wochenende mit einem Audi und Übernachtung in einem Luxus-Hotel (Wert 1.500,00). Die Gewinnerinnen des 2. und 3. Preises erhalten jeweils zwei Eintrittskarten für die Berliner Philharmonie (gestiftet von der Deutschen Bank) mit einer Hotelübernachtung im Mondial Hotel am Kurfürstendamm (gestiftet von meravis). Alle 3 Gewinnerinnen erhalten von Audi jeweils noch 4 Karten für die Mario Barth-Comedy Show in Hannover. 

Für die kleinen Besucher gibt es neben dem großen Kinderland einen „Kinder Hut–Bastelwettbewerb“, bei dem die Jury die originellste selbstgebastelte Kopfbedeckung ebenfalls mit tollen Preisen belohnt. 

Stargast des Tages ist Verona Pooth. Die Moderatorin wird Siegerehrungen vornehmen, Autogramme geben und bei den beliebten Hut-Wettbewerben als Jurymitglied dabei sein. Neben der Werbe-Ikone sind viele weitere Prominente auf der Rennbahn anzutreffen, darunter "Bachelor" Paul Janke und Soapstar Tanja Tischewitsch, Model Louisa Mazzurana und Mister Hamburg Eric Schulz, Moderatorin Annika de Buhr sowie die Schauspieler Sandra Quadflieg, Timothy Boldt und Marvin Linke.

Der „Große Audi Q7 Preis des Audi Zentrums Hannover“ (Gruppe II, 1600 Meter) ist das Galopper-Highlight des Jahres. In diesem Top-Rennen kämpft die Championsleague der Galopper um das Preisgeld in Höhe von 70.000 Euro.

Die schicke Pagodenzeltstadt „Ascot Garden“ lädt zum Bummeln, Shoppen und Genießen ein.


Damen mit Hut haben freien Eintritt!

Montag, 29. Juni 2015

Galoppsport-Geschichte für das Gestüt Brümmerhof?

Es ist das absolute Highlight des gesamten Jahres – das IDEE 146. Deutsche Derby am Sonntag, 5. Juli, auf der Rennbahn in Hamburg-Horn. Wer gewinnt die mit 650.000 Euro dotierte Prüfung und wird damit zum Star der Galoppsportwelt?

Shimrano ist Favorit im Deutschen Derby 2015     Foto: Rühl
Die voraussichtlich 18 verbleibenden Starter dürften sich über die Streichung von Quasillo und Karpino freuen. Damit ist das Rennen wieder offen! Besonders der von Paul Harley auf der Neuen Bult in Hannover trainierte Hengst Shimrano rückt in den Fokus der Experten. Der Sohn der Deckhengstlegende Monsun konnte bei seinen bisherigen vier Starts drei Siege verbuchen.

Gezüchtet wurde Shimrano im Gestüt Brümmerhof von Julia und Gregor Baum. Es wäre der erste Derbysieg für die Zucht des noch verhältnismäßig jungen Gestüts.

Die spannende Frage lautet: Bringen Shimrano und sein Jockey Adrie de Vries den Siegerlorbeer nach 60 Jahren wieder nach Hannover? (1955 gewann Gestüt Evershorsts Stute Lustige das Horner Derby)

Also: Mitfiebern ist angesagt, beim Deutschen Derby in der Hansestadt am 5. Juli 2015 um ca. 17:00 Uhr.

Dienstag, 23. Juni 2015

Stéphane Lévêque devient entraineur de pur-sangs arabes à Newmarket


L`entraineur Stéphane Lévêque est en train de devenir l'un des premiers entraineurs de pur-sangs arabes à Newmarket au Royaume-Uni. 

Avec seulement un petit nombre d‘entraineurs de pur-sangs arabes dans le
Royaume-Uni, Stéphane deviendra le deuxième à Newmarket. Il offre aux
propriétaires les avantages incomparables d‘entrainer des chevaux de courses
sur 2500 hectares au total avec 17 miles de pistes artificielles et 50 miles
de gazon.



Actuellement, Stéphane Lévêque travaille avec des chevaux de courses pur-sang anglais. Maintenant il revient à ses débuts et va s‘installer comme premier entraineur dans ce genre à Newmarket.

Sa décision intervient alors que ce sport connait un essort important au Royaume-Uni avec plus de courses, des nouvelles courses sur les meilleurs pistes du Royaume-Uni, des prix plus important et une qualité supèrieure. 

Stéphane a commencé sa vie de travail avec des pur-sangs arabes quand il est venu de son pays natale la France en Angleterre. Il a ensuite travaillé avec des chevaux arabes à Dubaï et aux Emirates avant de venir à Newmarket pour
travailler pour Godolphin avec des pur-sangs anglais.

"Une récente visite à Abou Dhabi a confirmé le besoin de plus d‘entraineurs de pur-sangs arabes au Royaume-Uni et c' est un mouvement vraiment stimulant
pour moi,"a-t-il dit." Je suis impatient de combiner mes années d'expérience
avec les pur-sang arabes et anglais en vue d'obtenir les meilleurs résultas.

"Les chevaux arabes sont un peu différents. La race de cheval arabe est une espèce indépendante, un cheval opiniâtre, et il a besoin d'une autre approche".

"Les étalons arabes comme Darley Arabian, Godolphin Arab et Beyerley Turk ont servi de base pour notre pur-sang moderne, donc une recrudescence des courses d'Arabie dans ce pays apporte un nouvel element qui vient completer l'histoire de chevaux de courses".


Contact:
Gansera-Lévêque Equine Services
Seven Springs Training Yard
Hamilton Road
Newmarket CB8 7JQ
United Kingdom
ilkagansera@gmail.com
www.gansera-leveque.com

Tel.: +44 78 55 53 20 72

Montag, 15. Juni 2015

(K)ein Wunder im Hauptrennen

(Hannover, 14. Juni 2015) Auf der Galopprennbahn Neue Bult stand am heutigen Sonntag der große „VGH-Renntag“ auf dem Programm. 8.600 Zuschauer vergnügten sich bei spannendem Sport und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm. Aus diesem stach das erste Maskottchenrennen auf der Neuen Bult heraus. Es starteten 11 lustige Gesellen zu einem Wettlauf über Hindernisse. Als Sieger feiern lassen durfte sich Eddi, das Maskottchen von Hannover 96..

Es war kein Wunder, dass die Stute Wunder aus dem Gestüt Görlsdorf das mit 25.000 Euro dotierte Listenrennen um den „Großen Preis der VGH Versicherungen“ für sich entschied, also das sportliche Highlight der Veranstaltung. Die Vierjährige, die zur Spitze ihrer Generation gehört, stand bei ihrem ersten Auftritt in der Saison in der eindeutigen Favoritenrolle. Sie griff auf der Zielgeraden an der Außenseite an und kam zu einem lockeren Sieg vor der Außenseiterin Global Wand und der französischen Gaststute Lovely Story. „Wir hatten alles im Griff“, so Siegjockey Eduardo Pedroza nach dem Rennen.

Silvery Moon mit Stefanie Hofer   Foto: Born-Kraëff
 Den schnellsten Schecken der Welt, Silvery Moon, feuerten die Zuschauer im "Preis der VGH Vertretung Marvin Maly, Aerzen" an. Lange lag der bunt gezeichnete Hengst im hinteren Teil des Feldes, kam allerdings nur noch auf den zweiten Platz. Es siegte überlegen Holy Moly aus dem Stall von Andreas Wöhler.


Der war an diesem Renntag auch mit Incantator erfolgreich und somit nicht nur zweimal als Trainer sondern auch zweimal als Besitzer. Es ritt jeweils Eduardo Pedroza, der somit eindeutig als Mann des Tages zu bezeichnen ist.

Zum Auftakt der Veranstaltung hatte es mit Amadela den ersten Heimsieg gegeben, die Stute wird von Altmeister Hans-Jürgen Gröschel auf der Neuen Bult vorbereitet. Paul Harley legte im 3. Rennen mit North Sea nach.

Der Umsatz betrug 159.046,91 Euro.


Der nächste Renntag ist der Audi Ascot-Renntag am Sonntag, 12.Juli 2015.

Donnerstag, 11. Juni 2015

Pfeilschnelles Indianerpferd startet auf der Neuen Bult

Am Sonntag, 14. Juni 2015 (ab 13:00 Uhr) geht auf der Galopprennbahn Neue Bult der große „VGH-Renntag“ über die Bühne. 
Henri-Alex Pantall

Zwei Gäste aus dem Ausland machen den Großen Preis der VGH Versicherungen“ zu einer internationalen Angelegenheit. Das mit 25.000 Euro dotierte Listenrennen für Stuten lockt den französischen Spitzentrainer Henri-Alex Pantall mit einer Vertreterin des mächtigen Scheich-Imperiums Godolphin nach Hannover. Lovely Story heißt die talentierte Stute, die mit Nachwuchsreiter Sébastien Martino ins Rennen geht. Aus Dänemark reist Aylin mit Jockey Shane Karlsson an. Sie zeigte zuletzt in einem ähnlichen Rennen als Vierte eine respektable Leistung. Eduardo Pedroza reitet Wunder, deren Trainer (und amtierender Champion) Markus Klug mit Queenie unter Andreas Helfenbein ein weiteres heißes Eisen im Feuer hat. Das Publikum kann sich auf ein spannendes Rennen freuen, in dem alle neun Teilnehmerinnen gute Chancen besitzen.

Am Sonntag sind auf der Neuen Bult viele Top-Trainer und Spitzenjockeys vertreten. Mit phantastischer Stallform agieren zur Zeit die Trainer Andreas Wöhler und Dr. Andreas Bolte. Bei den Jockeys sind Andreas Helfenbein, Filip Minarik, Eduardo Pedroza und Alexander Pietsch zu beachten.

Die Neue Bult-Trainer zeigen auf ihrer Heimatbahn ebenfalls Flagge: Hans-Jürgen Gröschel möchte mit Funky Groove, Amadela und Angela Borgia punkten, Paul Harley schickt Global Love und North Sea an den Start und Christian Sprengel hofft auf ein gutes Abschneiden von Sugar Babe.

Silvery Moon
Eine kleine Sensation war die Nachnennung für den schnellsten Schecken der Welt, Silvery Moon. Der Hengst ist ein echter Schecke mit vielen Flecken und unterschiedlich gefärbten Augen. Silvery Moon ist ein absoluter Publikumsliebling und Inhaber einer eigenen Facebook-Seite mit 5.500 Likes. Das "Indianerpferd" schaffte im Mai den ersten Scheckensieg auf einer deutschen Rennbahn! Damit gilt er als schnellster Schecke der Welt. Trainiert wird Silvery Moon von Trainer Mario Hofer in Krefeld, der neben Franz Prinz von Auersperg und Eckhard Sauren auch Mitbesitzer ist. Geritten wird der Vierjährige von Trainertochter Steffi Hofer. Silvery Moon startet um 15:50 Uhr im "Preis der VGH Vertretung Marvin Maly, Aerzen".

Im ersten Maskottchenrennen auf der Neuen Bult starten 11 lustige Gesellen zu einem Wettlauf über Hindernisse. Zu den farbenfrohen Startern zählen neben den Bult-Maskottchen unter anderem Hund Eddi (Hannover 96), Pferd Hektor (TSV Hannover-Burgdorf), Frosch Max Moorfrosch (Sparkasse Hannover), Skorpion Scorpi (Hannover Scorpions) und Ente Elli (Rossmann). Das Rennen wird sicher eine Gaudi für Groß und Klein! Den Startschuss gibt Fernsehbäcker René Oliver, der das Geschehen rund um das Spaßrennen auf Facebook dokumentieren wird.


Veranstaltungsbeginn ist 13:00 Uhr, das erste Rennen startet um 13:45 Uhr, das letzte der neun Rennen läuft um 17:30 Uhr.

Donnerstag, 28. Mai 2015

Ilka Gansera-Lévêque jetzt auf Ex Darley Gelände

Die einzige deutsche Trainerin in England zieht um! Es ist eine vielversprechende neue Adresse, die Ilka Gansera-Lévêque ihren alten und neuen Besitzern jetzt mitteilen kann: Auf Darley's ehemaligem Trainingsgelände "Seven Springs" hat die ehrgeizige Trainerin (und Tierärztin) nun ausreichend Platz, um ihre Ambitionen in Erfolge umzusetzen. 32 Boxen stehen zur Verfügung, ein Longierplatz, ein Trabring mit Polytrack-Oberfläche sowie eine Übungs-Startmaschine. "Seven Springs" ist eine der schönsten und best-ausgestatteten Anlagen in Newmarket, man benutzt aber auch die Traningsbahnen des Jockeyclubs.

Ilka und ihr Ehemann Stéphane bewohnen die erste Etage des imposanten Gebäudes, das in den 90er Jahren von Bill O'Gorman errichtet wurde. Der ehemalige Top-Trainer für Zweijährige dachte dabei an jedes kleinste Detail — von der Krippe bis zum Anbindering. Darley war nach O'Gorman als Mieter auf der Anlage tätig. Heute wohnt Bill O'Gorman rechts von Gansera-Lévêque und Darley ist Nachbar zur Linken. 

Zur Zeit trainiert Gansera-Lévêque 15 Vollblüter, die meisten sind im Besitz von Lamont Racing, einem englischen Besitzer-Syndikat. Stephane Lévêque, ein gebürtiger Franzose, verfügt über eine Trainerlizenz für Araber. Die Trainingskosten bei Ilka Gansera-Lévêque betragen £ 48 pro Tag. Tierarztkosten (außer Medikamenten) sind dabei inklusive.

Ilka Gansera-Lévêque: "Ich bin sehr froh darüber, dass Stéphane und ich uns durch unsere harte Arbeit unseren Traum verwirklichen". 


Gansera-Lévêque Equine Services
Seven Springs Training Yard
Hamilton Road
Newmarket CB8 7JQ
United Kingdom

Mobilnummer: +44 78555-32072

Dienstag, 26. Mai 2015

Shimrano nimmt Kurs auf das Deutsche Derby

Der „Volksbank-Renntag“ lockte am Pfingstmontag 14.300 begeisterte Zuschauer auf die Galopprennbahn Neue Bult. 
Shimrano und Adrie de Vries   Foto: Sorge
Das mit 25.000 Euro dotierte Derby-Trial "Großer Preis der Hannoverschen Volksbank" war die galoppsportliche Zugnummer. Bereits drei Mal in den letzten Jahren hatten die Sieger dieses Rennens auch beim Deutschen Derby die Nase vorn: Nicaron, Schiaparelli und Adlerflug. Und die Chance ist groß, dass auch 2015 der spätere Gewinner des wichtigsten deutschen Galopprennens sich zuvor dem Publikum auf der Neuen Bult präsentierte.

Start-Ziel beherrschte der von Neue-Bult-Trainer Paul Harley für australische Interessen trainierte Shimrano das Rennen und machte sich in der Zielgeraden unter Championjockey Adrie de Vries von Novano, Hot Beat und dem als Favoriten gehandelten Isidor frei. „Das ist ein Derbypferd“, urteilte der Jockey nach dem Absatteln. 

Bult-Chef Gregor Baum begrüßte an diesem Nachmittag u.a. den Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil, Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok, die Wirtschafts- und Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette, Hannover 96-Präsident Martin Kind, Hannover 96-Torwart Ron Robert Zieler und den Fußballtrainer Mirko Slomka.

Tanja Tischewitsch interviewt Siegerin Lisa für RTL  
Foto: Born-Kraëff
Die Unterhaltung im Rahmenprogramm kam vor allem bei den Kleinen hervorragend an: Die Kinderstars „Bibi und Tina“ gaben Zugaben bei den Autogrammstunden, Sänger Volker Rosin begeisterte mit seinem Mitmachprogramm und das Rennen mit Haflingern sah mit Lisa-Maria Koroll („Tina“) eine überlegene Siegerin.


Tanja Tischewitsch half bei der Moderation und der Übergabe der Ehrenpreise.

Donnerstag, 21. Mai 2015

„Volksbank-Renntag“ mit Derbyfavoriten und viel Spaß für die Kleinen

Mit einem großen Familienprogramm und heißen Derbyfavoriten geht es auf der Neuen Bult am Pfingstmontag (25. Mai, ab 13 Uhr) in die zweite Runde. 
Shimrano    copyright galoppfoto.de
Das mit 25.000 Euro dotierte Derby-Trial "Großer Preis der Hannoverschen Volksbank" (2200 Meter) ist die galoppsportliche Zugnummer. Bereits drei Mal in den letzten Jahren hatten Sieger in diesem Rennen auch beim Deutschen Derby die Nase vorn: Nicaron, Schiaparelli und Adlerflug. Und die Chance ist groß, daß auch der diesjährige Sieger in Hannover an den Start kommt. Vielleicht ist es Isidor, ein Sohn von Adlerflug. Der Hengst aus Schlenderhaner Zucht war bei seinem letzten Start in Paris überlegener Sieger und geht am Pfingstmontag mit Filip Minarik als haushoher Favorit ins Rennen. Sein Gegner kommt von der Neuen Bult. Paul Harley trainiert Shimrano, aus Brümmerhofer Zucht, mittlerweile aber in australischem Besitz. Championjockey Adrie de Vries wird dem Hengst, der sich in der Arbeit topfit präsentierte, ein Rennen nach Maß servieren. Für den von Peter Schiergen vorbereiteteten Hot Beat (Andrasch Starke) soll das Rennen über einen Start im Derby entscheiden. 

Spannung pur verspricht auch die „R+V Trophy der R+V Versicherungsgruppe“, ein Ausgleich I (22.500 Euro, 1750 Meter). Diplomat (Sieger am "Hannover 96-Renntag") möchte mit Adrie de Vries nochmal gewinnen, aber El Tren („Der Zug“ gehört Thomas Müller, Claudio Pizarro und Tim Borowski) und der Ittlinger Letro wollen dagegenhalten.

Das Rahmenprogramm am „Volksbank-Renntag“ ist maßgeschneidert für Kinder und Familien. Der beliebte Sänger Volker Rosin wird bei zwei zwanzigminütigen Auftritten Lieder zum Mitmachen für die ganze Familie präsentieren. Für die Fans von „Bibi und Tina“ gibt es auch etwas Besonderes: Die Jung-Schauspielerin Lina Larissa Strahl („Bibi“) singt zwei ihrer Hits und gibt gemeinsam mit Lisa Marie Koroll („Tina“) Autogramme. 
Tanja Tischewitsch

Außerdem findet auf dem Geläuf ein Rennen mit schicken Haflingern statt. Bei dieser Einlage steigen auch einige Prominente in den Sattel u.a. Tanja Tischewitsch ("Dschungelcamp", gibt ebenfalls Autogramme), Lisa Marie Koroll („Tina“) und Charlotte Kramer (Miss Hannover und Miss Niedersachsen). Die"Haflinger Trophy" wird mit einer Tombola für Kinder verknüpft: wer den Sieger tippt, bekommt von der Hannoverschen Volksbank eine Tasche voller Überraschungen mit wertvollen Gutscheinen.

Eine weitere Aktion: Die kleinen Besucher sind zum kostenlosen Steckenpferdebastelwettbewerb eingeladen und können sich zudem im Großen Kinderland vergnügen. 

Wer bei der Wettnietenverlosung Glück hat, kann sich auf Eintrittskarten für eine Show im "GOP Varieté – Theater Hannover", hochpreisige Einkaufsgutscheine für die Ernst – August – Galerie Hannover und wertvolle Wettgutscheine freuen. 

Wie immer haben sich viele prominente Besucher für diesen Renntag angesagt,  u.a. der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil.

Beginn der Veranstaltung ist um 13:00 Uhr, das letzte der neun Rennen startet um ca 18 Uhr.


Mittwoch, 20. Mai 2015

Medienpräsenz am Hannover 96-Renntag, 17. Mai 2015

TV (öffentlich-rechtlich, Privatfernsehen und Pay-TV):

RTL: 

NDR: "Hallo Niedersachsen"

NDR Hamburg (Sendung "Sportclub")

SKY Sport-News: mehrere Live-Schalten und TV-Beitrag

TV-Spot von Sport-Welt TV:
Wurde auf ca 35 News-Portalen gezeigt, u.a. auf BILD, Hamburger Abendblatt und Frankfurter Rundschau. 

Der Beitrag wurde 12.000 mal auf Facebook angeklickt .

Spot lief u.a. auf:

BILD

Der Westen

Frankfurter Rundschau

Der Tagesspiegel:

Freie Presse

Hamburger Abendblatt

MSN

Sportdeutschland.TV

Yahoo


Hörfunk: 
NDR1: Live-Schalten
außerdem: Radio Antenne, Radio 21, Radio Hannover, radio ffn und weitere Lokalsender


Printpresse:
SID (Sport Informations Dienst) 

Darüber hinaus 35 Vertreter der Print-Presse aus einem Radius von 200 Kilometern.
Eine ganzseitige Berichterstattung gab es in den auflagenstärksten Medien BILD, HAZ und NP (siehe unten).

Insgesamt waren 51 Medienvertreter plus 25 Fotografen vor Ort.






Sonntag, 12. April 2015

Stephane Lévêque — New Arabian Racehorse Trainer in Newmarket

Newmarket trainer Stephane Lévêque is to become the UK's newest Arabian racehorse trainer, swapping thoroughbreds for Purebred Arabians as an upsurge in the sport gathers pace.

With just a small number of Arabian trainers in the UK, Stephane will be only the second in Newmarket, offering owners the unrivalled benefits of 2,500 acres of prime racehorse training facilities with 17 miles of artificial gallops and 50 miles of turf.

The trainer, currently working with thoroughbred racehorses, is going back to his early beginnings in racing to set up as the town's newest Arabian trainer and tap into an international racing network.

His move comes as the sport is set for a major boost in the UK with more races, new races at some of the UK's top courses, better prize money and a higher profile.

Currently based at stables on Hamilton Road with Stephane’s wife, trainer and practising vet Ilka Gansera Lévêque, the couple's training partnership is planning a move to a luxurious new yard with scope to expand.
Stephane's first job was with Arabians when he came to the UK from his native France.  

He then worked with Arabian horses in Dubai and UAE before coming to Newmarket as a work rider for the Godolphin thoroughbred operation. 

"A recent visit to Abu Dhabi identified the need for more Arabian racing trainers in the UK and this is a really exciting move for me," he said. "I am looking forward to combining my years of experience with both Arabians and thoroughbreds for the best results.
"Arabian horses are a little different.  The purebred Arabian is an independent creature, an opinionated horse, and it needs a different approach.

"Arabian stallions like the Darley Arabian, Godolphin Arab and Byerley Turk were the basis for our modern thoroughbred, so an upsurge in Arabian racing in this country brings the story of the racehorse full circle."

The UK Authority for the sport is the Arabian Racing Organisation and their Racing Manager Amanda Smith commented: “I am delighted to welcome Stephane to Arabian Racing in the UK.  He is perfectly situated in Newmarket, the home of British Racing and I am sure he will be a successful addition to the trainer’s ranks.  I look forward to seeing his results on the track this summer”.
Goodwood is staging its first Group One Arabian race in August as part of the new Qatar Goodwood Festival, a £400,000 race as the first leg of the Qatar Arabian Trip Crown.  The second leg will be the Qatar Arabian World Cup at Longchamp as part of the Arc festival and the final leg will be the H.H. The Emir's Sword in Doha in February 2016 with a $1million prize awaiting any horse winning all three races.

In November, the opening meeting of the Abu Dhabi season includes the world's most expensive Arabian horse race, HH Sheikh Zayed Bin Sultan Al Nahyan Jewel Crown (The Nation Day Cup) with prize money of €1.2million.

The British season opens on May 2 with an Arabian race day at Wolverhampton, followed by summer fixtures and races at Taunton, Lingfield Park, Hereford, Newbury, Chepstow, Bath, Sandown Park, Windsor and Huntingdon. 

Contact:
Gansera-Lévêque Equine Services
Saffron House Stables, Hamilton Rd
Newmarket CB8 0NY, United Kingdom
ilkagansera@gmail.com
Tel. +44-1638-665504, Mobile: +44-7855-532072

Montag, 23. März 2015

Haras de Saint Arnoult largest consignor at OSARUS La Teste

The catalogue for the Osarus La Teste Breeze-Up sale, which will be held at the hippodrome du Béquet on Tuesday 28th April, is now online and can be viewed at www.osarus.com.


64 two-year-olds have been catalogued, all of which are eligible for Owners’ premium in France.


The 2014 edition revealed quality two-year-olds, such as Masterblaster (Sunday Break), sold for €70,000 by Haras du Chêne to Jean-Claude Rouget, winner of the Prix Philippe du Vivier at Bordeaux on his 2nd start, Alto Adige (Vespone), consigned by David Lumet, sold for €6,000 to Agence FIPS, winner at Vichy, Cozy Girl (Footstepsinthesand), sold for €9,000 by Haras de la Placière to Paul Nataf, and Voie des Tsars (Early March), sold for €14,000 by Haras des Chaumes to Henri-Alex Pantall, winner on his 1st start at Compiègne.

The best French breeze-up consignors will be present such as Haras de Saint Arnoult (14 lots), The Channel Consignment (7 lots), Haras de Bernesq (5 lots), Yann Creff (5 lots), Haras du Saubouas (5 lots), Haras du Chêne (3 lots), Ecurie Philipp Prevost-Baratte (3 lots), Ecurie des Noës (3 lots), David Lumet (2 lots), etc.

Haras de Saint Arnoults Lot 4: Flame Fusion, by Cockney Rebel
The largest consignment comes from Haras de Saint Arnoult and includes: 

lot 3: a filly by Hold That Tiger, half-sister to Flamboyant (La Puente St. L., 3rd Belmont Derby Inv'l St. Gr.1), 

— lot 4: Flame Fusion, a colt by Cockney Rebel out of Rubies.

lot 5: a colt by Simplex out of a half-sister to This Time (Prix d’Arenberg Gr.3), 

lot 8: a grand-daughter of Silvermine (Poule d'Essai des Pouliches Gr.1) by Mr Sidney

lot 13: a filly by Elusive City and Symba’s Dream (3rd Derby du Languedoc at Toulouse L.), half-sister to Jufoon (2nd Prix Petite Etoile at Deauville L.), (sister of the filly has a nomination for the Prix de Diane)

lot 23: a filly by Siyouni out of a daughter of Monsun (full-sister to Ameer, 3rd Prix Thomas Bryon Gr.3)

lot 46: a filly by Literato, out of a half-sister to Shamardal (Dewhurst St. Gr.1, Poule d'Essai
des Poulains Gr.1, Prix du Jockey Club Gr.1, St James's Palace St. Gr.1, Sire), 

lot 50: a filly by Le Havre, half-sister to Politeo (3rd Derby du Midi L.).

Schwestern von N13 Silvery Bay und N13 Symba's Dream im Prix de Diane
The horses will breeze from 8.30 am
Selling will begin at 2.30 pm

Catalogue online at: www.osarus.com

Donnerstag, 12. März 2015

Ilka Gansera-Lévêque: Ihre deutschsprachige Trainerin in England

Seit August 2012 ist Ilka Gansera-Lévêque in Newmarket als Trainerin tätig. Auch für deutsche Gestüte, Züchter und Besitzer bietet sie Rennpferdetraining an, denn: „Pferde, die in England gewinnen, erhöhen ihren Wert signifikant,“ betont die Trainerin.

Gansera-Lévêque hat sich in kürzester Zeit einen exzellenten Ruf erworben, insbesondere bei der Vorbereitung  von Zweijährigen: 60 % der Debütanten kamen als Sieger aus den Rennen zurück! Tosca, ihrer erste Starterin überhaupt, gewann als Debutantin das mit 102.000 Euro dotierte BBAG Auktionsrennen 2012 für Zweijährige in Iffezheim. 

Gansera-Lévêque hat einen respektablen Background in verschiedenen Pferdedisziplinen: Sie ist Tierärztin, machte in Deutschland Ihre Rennreiter-Ausbildung und verbrachte ein Jahr bei "Pferdeflüsterer" Monty Roberts in den USA. Ihr Ehemann Stephane, mit dem sie zusammenarbeitet, war über 10 Jahre Arbeitsreiter bei Godolphin und hat Erfahrungen im Spring- und arabischen Rennsport. Stephane Lévêque, ein gebürtiger Franzose, verfügt über eine Trainerlizenz für Araber.

Zur Zeit arbeitet Gansera-Lévêque auf einer Trainingsanlage an der Hamilton Road in Newmarket. Ihre breit gefächerten Kenntnisse im Galopprennsport und ihr Know-How des europäischen und amerikanischen Rennsystems prädestinieren sie, Blacktype-Pferde zu erkennen, deren Pedigree und somit die Linie der Mutterstute zu verbessern.

Gansera-Lévêque arbeitet gerne von Beginn der Rennkarriere an mit einem Pferd. „Wir geben dem Pferd Routine und damit Vertrauen. Die Pferde lernen die Routine in meinem Rennstall ohne plötzliche Umstellung von Pre-Training zum richtigen Training“, erklärt sie. Die jungen Pferde entwickeln sich schneller, gewöhnen sich an das Stallpersonal und die Abläufe der Gallops in Newmarket. „Ich glaube, deswegen ist mein Erfolg mit den Debütanten so bemerkenswert“, sagt Gansera-Lévêque

Weil Ilka Gansera-Lévêque auf enge Zusammenarbeit mit Züchtern und Gestüten großen Wert legt, besucht sie auch sehr gerne deutsche Gestüte um sich vor Ort ein Bild von den zukünftigen Schützlingen Pferden zu machen. Übrigens: Bei ihr werden nicht nur Pferde perfekt betreut. Auch die Mitglieder zahlreicher Besitzergemeinschaften fühlen sich bei Ilka Gansera-Lévêque bestens aufgehoben.

Ilka Gansera-Lévêque steht sehr gerne persönlich für weitere Auskünfte zur Verfügung und freut sich über Ihre Kontaktaufnahme. 

Gansera-Lévêque Equine Services
Saffron House Stables, Hamilton Rd
Newmarket CB8 0NY, United Kingdom
Festnetz: +44-1638-665504, Mobil: +44-7855-532072


Samstag, 7. März 2015

WALDPARK und Co: drei spannende Deckhengste im Haras du Thenney

Haras du Thenney

In der Nähe von Deauville liegt das pittoreske, in normannischem Stil erbaute Haras du Thenney. Inmitten einer herrlichen Landschaft mit Blumenwiesen und besten Böden erstrecken sich 150 Hektar artgerecht eingezäunter Weideflächen. 140 Pferdeboxen verteilen sich auf verschiedene Höfe. 

Hier stehen drei Deckhengste von außergewöhnlicher Qualität, die für deutsche Züchter von großem Interesse sind.


CIMA DE TRIOMPHE

Der graue GALILEO - Sohn aus der SOPRAN LONDA (von Danehill) (2005, Stockmaß 1.65 m) ist ein „klassischer Italiener“, der sich auch international einen Namen gemacht hat. 

Der außergewöhnlich hübsche Hengst hat zwei- bis fünfjährig zehn Rennen gewonnen, darunter das Italienische Derby (Gr. 1). Vierjährige siegte er in den Brigadier Gerard Stakes in Sandown Park (Gr. 3, gegen Conduit) und war jeweils vierter in den Corals Eclipse Stakes (Gr. 1) und in der Arlington Million (Gr. 1). Fünfjährig gewann er in Mailand ein Listenrennen, um danach Zweiter im Premio Federico Tesio (Gr. 3) zu werden.

Seine ersten Zweijährigen waren 2014 auf der Rennbahn. 45% waren siegreich, 91% platziert, zwei Nachkommen haben Blacktype erreicht !

Update: Einer seiner Nachkommen in der südlichen Hemisphäre (er shuttelt nach Argentinien) ist der zweijährige CORTINERO, der jetzt in Chile sein zweites Listenrennen in Folge gewann: das Clásico "Carlos Alvarez Condarco" am 1. Februar  und das Clásico "Porfido" über 1200 m am 6. März. Er ist jetzt der dritte Blacktype-Sieger aus dem ersten Jahrgang von Cima de Triomphe. 

Die Decktaxe für Cima de Triomphe beträgt 2.500 Euro pl. MwSt, LF


WALDPARK

Der deutsche Derbysieger von 2011 ist ein DUBAWI-Sohn aus der WURFTAUBE (2008, Stockmaß 1.65 m). 

WALDPARK
Er gewann drei- bis fünfjährig sieben Rennen, war u.a. Zweiter im Idee Hansa-Preis (Gr. 2), und Vierter in Preis von Europa, Premio Roma, Premio Presidente della Republicca und Großer Dallmayr-Preis (alle Gr. 1). 

Fünfjährig war Waldpark Runner-up im Grossen Preis der Badischen Unternehmer (Gr. 2). 

Im Haras du Thenney hat sich Waldpark nach seiner Übersiedlung aus Australien bestens eingelebt. 


Waldpark beginnt 2015 seine Deckhengst-Karriere — und das mit großen Hoffnungen. Er wird als „polyvalent“, also vielseitiger, junger Deckhengst beschrieben.

Die Decktaxe für Waldpark beträgt 3.000 Euro pl. MwSt, LF


ORPEN

Eine beeindruckende Erscheinung ist der LURE-Sohn ORPEN aus der BONITA FRANCITA (1996, Stockmaß 1.62 m). 

ORPEN
Er gewann zweijährig den Prix Morny in Deauville (Gr. 1) und war dreijährig Dritter in den Irish 2000 Guineas (Gr. 1).  Sein großartiges Niarchos-Pedigree vererbt sich außergewöhnlich stark: Er bringt Sieger heraus! 

Allein 2014 hatte er zwei Gr. 1-Sieger, fünf Gr. 3-Sieger und acht Listensieger auf der Bahn(Platzierungen: fünfmal Gr. 1, achtmal Gr. 2, achtmal Gr. 3 und elfmal LR). 

Seine Tochter VORDA war zweijährig Championstute in Frankreich.

Insgesamt produzierte Orpen in seiner Deckhengstkarriere 141 Sieger in Stakes-Rennen, 50 Sieger in Gruppenrennen und 31 Sieger in Listenrennen.

Die Decktaxe für Orpen beträgt 8.000 Euro pl. MwSt, LF (wahlweise 6.000 Euro 1/10 LF)


Das Haras du Thenney wird von Niccolò Riva und Vita Ozolina (spricht deutsch) geleitet. 
Anfragen für die Deckhengste werden jederzeit gerne entgegengenommen.


Haras du Thenney
14950 Saint Pierre Azif 
Tel : 00 33 2 31 79 22 65
Fax : 00 33 2 31 23 76 89